Samstag, 3. März 2012

Orchideen umtopfen

Heute habe ich zum zweiten mal Orchideen umgetopft. Das erste mal am Mittwoch. Insgesamt waren es 8 Stück. Davon 6 Phalaenopsis und 2 Cymbidium.


Eine Umtopfaktion habe ich in Bildern festgehalten.

 Ich habe die Orchidee vor einigen Monaten gekauft und Zuhause festgestellt, dass die Wurzeln nicht so besonders sind (viele schon verfault). Als ich vor einigen Tagen dann auch noch Schimmel auf dem Substrat entdeckt hatte war es höchste Zeit die Arme umzutopfen.

Wie bin ich vorgegangen? 

1. Orchideen 1-2 Tage vorher wässern so bekommt man sie später besser aus dem Topf raus außerdem ist dies wichtig, da die Orchideen nach dem Umtopfen ca 14 Tage nicht gegossen und gedüngt werden.


2. Orchidee vorsichtig aus dem Topf holen leichtes Kneten des Topfes erleichtert dies. Sollten Wurzeln aus den Wasserabzugslöchern schon herausgewachsen sein so schneidet man am besten den Topf auf, bevor man die Wurzeln verletzt.

3. Orchideen auf verfaulte Wurzeln untersuchen, verfaulte Wurzeln mit einer scharfen Schere oder Messer abschneiden.
Davon hatte meine zielmlich viele und am Ende sind nur noch wenige übriggeblieben. Ich hoffe sehr das dies nicht schadet und die Orchidee schnell neue Wurzeln ausbildet.


Hier sieht man die vielen verfaulten Wurzeln

nur noch wenige Wurzeln konnte ich retten

so viel musste ich abschneiden


4. Orchidee in neuen Topf pflanzen.
Meine habe ich in ihren alten Topf zurückgepflanzt nachdem ich ihn mit gekochtem Wasser abgewaschen habe. Normalerweise werden Orchideen nach 2 Jahren in einen größeren Topf umgepflanzt (ca 2 Größen größer). Wichtig !!!!!! Der Topf muss durchsichtig sein. Ihr bekommt Orchideentöpfe bei Amazon, ebay etc. vlt auch in gut ausgerüsteten Baumärkten (da habe ich noch nicht gesucht)
Zuerst füllt man etwas Orchideensubstrat (SERAMIS Ochideensubstrat bekommt man auch bei Amazon, ansonsten gibt es auch welches von COMPO SANA oder anderen anbietern) oder Blähton in den Topfboden. Man richtet die Orchidee so aus, das sie mittig und nicht zu tief im Topf sitzt. Nun beginnt man das Substrat im Topf zu schütten. Immer nach und nach und zwischendurch den Topf auf den Tisch klopfen, damit das Substrat gut zwischen den Wurzeln verteilt wird.

5. Kräftiges angießen.
Zuletzt noch einmal kräftig angießen und das Wasser gut ablaufen lassen.




Zusatzinformationen: 
Orchideen werden hauptsächlich nach der Blüte und Wachstumsschüben umgetopft. Da Phalaenopsis dauerhaft blühen und keine Ruhepause machen kann man sie beruhigt während der Blüte umtopfen. Allerdings muss man darauf achten, die Blüte dabei nicht zu verletzten.

1 Kommentar:

  1. Liebe Rena,

    das sind wertvolle Informationen zum Orchideenumtopfen...herzlichen Dank!
    Nächste Woche werde ich meine gleich mal umtopfen, und hoffe, damit eine wieder in gang zu bringen!

    Liebe Grüße und weiterhin einen schönen Sonntag, wünscht dir,
    Klaudia

    AntwortenLöschen