Sonntag, 18. November 2012

Meine Samen von der Samenrotation

Am Mittwoch kamen endlich die Samen an, die ich von der Samenrotation von LinaLuna bekommen habe.


Es waren viele schöne Sachen dabei und eigentlich schäme ich mich ein wenig, dass ich nur 3 Samenpäckchen zur Rotation losgeschickt habe, weil viele doch mehr losgeschickt haben. Ich glaube nächstes Jahr ist auch von mir mehr dabei ich hab ja jetzt auch noch mehr Auswahl ;)


Also dies war alles dabei :

 Insgesamt 9 Samen Tüten
 4 Stück von Teilnehmern mit oder ohne Blog

Prachtwinde von LinaLuna
Rote Stockrose von Doris
Wiesenmagherite
und kleine Dahlien von Düsselblume
 Gespendet wurde auch kräftig :

Kresse von Alnatura
Kornblume von Bingenheimer Saatgut
Sonnenblumen von Samen Frese
Diptam von Syringa Samen
Roter Basilikum von Magic Garden Seeds

Samstag, 10. November 2012

Geranien überwintern

Eigentlich fand ich Geranien nie besonders schön. Da kannte ich aber auch nur die typisch roten, weißen oder pinken Blüten. Mehrfarbige oder Sorten mit gefüllten Blüten, etc. habe ich bisher noch nie gesehen oder schlicht weg übersehen.

Meine Mutter bekam zum Muttertag eine Mehrfarbige Geranie oder Pelargonie geschenkt. Diese fand ich dann doch sehr ansprechend und habe mich um sie gekümmert. Ich wusste aus meinem Zierpflanzenpraktikum, dass die Pelargonien Sollbruchstellen haben, an denen man unschöne Blütenstände abbrechen kann, ohne der Pflanze zu schaden. (für diejenigen, die nicht wissen, wovon ich spreche: Am Ende eines Blütenstiels befindet sich ein Knoten (verdickte Stelle) an dem man den Blütensstiel abbrechen kann.)

Pelargonien sollte man ausreichend düngen und wässern, weil sie starkzehrende Pflanzen sind.
Um nicht jedes Jahr neue kaufen zu müssen, oder um seine lieblings Pelargonie auch im nächsten Jahr pflegen zu können, kann man sie überwintern


Es gibt einige Methoden sie zu überwintern.


Am einfachsten:
einfach im Kübel lassen in einem kalten Raum stellen und hin oder wieder gießen

etwas mehr Aufwand:

mehrere Pflanzen in einen Kübel stecken, mit Erde bedecken, in einem kalten Raum stellen, hin oder wieder gießen

bei beiden Varianten schwache Triebe abschneiden.

Am Platzsparendsten:

 Pelargonien können bis -5° C draußen bleiben.
Im Oktober gab es bei uns eine Nacht in der es Nachtfrost gab und ich meine Dahlien reinholen musste. An dem Tag habe ich auch die Pelargonie reingeholt. Ich habe mich für die Tüten Variante entschieden, weil sie sehr Platzsparend ist.
 Dazu entfernt man alle Blüten und Blätter und schneidet die Stiele weit unten ab, wie auf dem Bild zu sehen.
Anschließend wird die Erde abgeschüttelt und die Pflanze in eine Tüte gesteckt und locker zugebunden, so dass genug Luft an die Pflanze kommt, sie aber nicht rausfallen kann, denn sie wird kopfüber aufgehangen. Ich habe zusätzlich noch einige Löcher in die Tüte geschnitten.
 Gleichzeitig habe ich auch noch einige Stecklinge gemacht um die Pelargonie zu vermehren.




Ich habe das erste mal ein Bewurzelungshormon ausprobiert. Wenn ich damit zufrieden bin, werde ich noch ein Testbericht darüber schreiben.