Samstag, 27. April 2013

Einschränkung durch neue Saatgutverordnung ?!

In den letzten Tagen kursiert die Nachricht, dass eine neue Verordnung nicht registriertes Saatgut verbieten soll.
Somit wäre auch die Saatgutgewinnung im eigenen Garten verboten.
Nun ist das so? Eigentlich nicht, denn jetzt gab es eine Klarstellung: Privatleute dürfen auch in Zukunft IHR Saatgut wie bisher verwenden.

Aber was heißt das jetzt für uns? IHR Saatgut schränkt uns doch nun auch wieder ein oder? Einen Tausch macht es unmöglich. Somit ist auch die Samenrotation, welche von LinaLuna ins Leben gerufen wurde gefährdet.
Auch mein eigenes Vorhaben, Samenhändlerin auf Dawanda zu werden ist gefährdet.

Jedes Saatgut, soll geprüft werden. Kleingärtner benötigen eine amtliche Zulassung für ein paar Samenkörnchen ?! Was soll das ganze?

Diese gesamte Politik ist einfach schrecklich. Durch diese Verordnung wäre die Natur vollkommen eingeschränkt man würde sie kontrollieren, weil es nur einheitliche Sorten gäben würde. Neue Züchtungen müssten erst durch diese ganzen Test geprüft werden und am Geld wird es scheitern diese durch zu bekommen.


Und alles nur zum Vorteil der großen Saatgutkonzerne, welche sich an ihren schrecklichen Hybrid- Sorten festklammern, weil sie ja auch so resistent und toll sind.

Was ist mit den historischen Sorten? Sind sie nicht viel angepasster an die gegebenen Standorte? Viele Bauern nutzen ihr eigenes Saatgut auf den Feldern, weil sie wissen, dass es sich dort bewährt hat und sich die Pflanzen an den Standort angepasst haben. Wenn sie nun nur das zugelassene Saatgut verwenden müssten, hieße das im schlimmsten Fall schlechtere Erträge, das würde nun auch wieder bedeuten, dass unsere Lebensmittelpriese für Mehl etc. steigen.


Also wirklich diese Komission weiß meiner Meinung nach überhaupt nicht was sie da verordnen will. Über Konsequenten wird überhaupt nicht nachgedacht, sondern nur an den Profit der großen Saatgutkonzerne.



Wenn ihr den Samentausch liebt, gegen Hybrid- Sorten seid und die Historischen Sorten retten wollt dann unterschreibt die Petition.

Wer mehr über das Thema lesen will: Aufruhr im Gemüsegarten auf stern.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen